Behandlungspflege

Als Behandlungspflegeoder seltener Spezielle Pflege werden Tätigkeiten verstanden, die auf ärztlicher Anordnung durch Pflegekräfte aus dem Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege, der Altenpflege und der Heilerziehungspflege erbracht werden. Diese Aufgaben umfassen unter anderen:

  • Absaugen der oberen Atemwege, Blutdruckkontrolle, Blutzuckerkontrolle, Bronchialtoilette,

  • Dekubitusbehandlung, Dermatologisches Bad, Drainagen Versorgung, Einreibung, Enddarmausräumung,

  • Flüssigkeitsbilanzierung, Infusionstherapie i.v., Injektion, Katheterisierung der Harnblase,

  • Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen, Medikamente richten, Medikamentengabe, Stomaversorgung

  • Trachealkanüle wechseln und pflegen, Verbandswechsel (z.B. Wundverbände und Kompressionsverbände)

  • Verabreichung eines Klistier, Verabreichung eines Einlauf

Im Gegensatz dazu werden alle pflegerischen Tätigkeiten, die der grundlegenden Versorgung des Pflegebedürftigen dienen, beispielsweise die Körperpflege, als Grundpflege oder direkte Pflege bezeichnet. Die Behandlungspflege kann sowohl stationär als auch ambulant erfolgen.

Maßnahmen der Behandlungspflege dürfen nur von Fachkräften durchgeführt und dokumentiert werden. Hierbei bezieht sich der Fachkundebegriff auf Pflegende, die mindestens im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung ein Examen in einem der Pflegeberufe oder einem pflegewissenschaftlichen Studienabschluss nachweisen können.